Auch Hunde können Eifersucht empfinden

Es gibt Dinge, die teilt ein Mensch nicht gerne. Zum Beispiel die Aufmerksamkeit einer geliebten Person. Mit Hunden verhält es sich da nicht anders, haben Forscher festgestellt.

Christine Harris und Caroline Prouvost von der Universität San Diego (La Jolla, Kalifornien) veröffentlichten die Resultate im Fachmagazin „Plos One“. Demzufolge sieht es ein Hund gar nicht gerne, wenn sein Besitzer einem anderen Hund Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten zukommen lässt. Dass Hunde eifersüchtig werde können, stand für viele Hundebesitzer längst fest. Die Ergebnisse der Untersuchung bringen aber auch die Erkenntnis mit sich, dass Eifersucht vielleicht ein sehr grundsätzliches Verhalten sein könnte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Auch Hunde können Eifersucht empfinden

Hunde Welpen – Was muss bereit stehen?

HundewelpenWer sich für einen Welpen entschieden hat, kann es meist gar nicht mehr abwarten, den kleinen Vierbeiner endlich bei sich zuhause begrüßen zu können. Vor dem Einzug des Hundewelpen gibt es jedoch einige Dinge, die im Haus auf keinen Fall fehlen dürfen.

Hundewelpen – Was muss bereit stehen?

Vorbereitung für den Welpen

Schlafplatz, Futter- und Wassernapf, Leinenset, eine stabile Transportbox und ein paar Spielzeuge sollten auf jeden Fall bereit liegen, wenn der Welpe das Haus zum ersten Mal betritt. Über die benötigte Fellpflege sollte man sich im Voraus informieren und dementsprechend Bürsten, Kämme, Pflegehandschuhe etc. im Haus haben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Hunde Welpen – Was muss bereit stehen?

Hunde-Info-Portal für den besten Freund des Menschen – den Hund

Sie sind auf der Suche nach einem Züchter, einer speziellen Tierversicherung oder Sie wollen sich einfach nur auf dem großen Markt der Futtermittelhersteller informieren? Dann sind Sie bei www.traumwelt-hund.de genau richtig. Hier ist für den hundebegeisterten User in diversen Rubriken elementares Wissen rund um den besten Freund des Menschen übersichtlich zusammengestellt worden – natürlich inklusive Bezugsquellen, Neuheiten und Produkttests. Und das Beste: Diese Homepage wird ständig erweitert und ergänzt. Also, einfach mal reinschauen!

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Hunde-Info-Portal für den besten Freund des Menschen – den Hund

Der „Patchwork-Hund“: Hunde gemeinsam betreuen

hundelieb.comEin Rohstoff, der in unserer heutigen Zeit bedauerlicherweise immer knapper wird, ist der Rohstoff Zeit. Sich einen Hund anzuschaffen bedeutet aber gerade dies: Genügend Zeit zu haben, sich um seinen vierbeinigen Freund zu kümmern – und zwar regelmäßig. Und auch die Motivation muss stimmen, sich nach einem harten Arbeitstag noch einmal aufzuraffen und eine Runde zu gehen. Nicht jeder wohnt am Land oder hat eine große Familie, die sich abwechselnd um ihren Liebling kümmern kann.

Gleichzeitig gibt es aber auch Leute, die alleine oder zu zweit in der Stadt wohnen, Hunde über alles lieben, beispielsweise in ihrer Kindheit schon Erfahrungen im Umgang mit Ihnen gesammelt haben. Sie sind jedoch berufstätig und könnten sich daher keinen eigenen Hund anschaffen. Doch bei jedem Spaziergang im Park sehen sie Hunde mit ihren Frauchen und Herrchen und da kommt wieder die Sehnsucht auf: Ein Haustier mit dem man Spaß haben kann, das einem Motivation gibt, in die Natur zu gehen. Doch schnell wird der Gedanke über Bord geworfen, denn: Ein Hund kommt in der derzeitigen Situation einfach nicht in Frage.

Aus diesem Grund wurde Hundelieb gegründet. Ein Online-Portal, auf dem sich Hundebesitzer und Hundefreunde suchen und finden können, ganz ohne finanzielle Interessen. Hundebesitzer können ein Profil für ihren Hund erstellen, ebenso Hundefreunde. Sagt einem ein Profil zu, kann man mit diesem in Kontakt treten und ein erstes Treffen vereinbaren, am besten in der freien Natur und im Beisein des Hundes, um zu sehen, ob man dem neuen Bekannten den Hund zukünftig auch zeitweise alleine überlassen möchte.

Machen wir uns nichts vor: Jeder Hundebesitzer hat Tage, an denen er nicht viel Zeit für sein Haustier hat oder einen Ausflug machen möchte, bei dem Hunde nicht erlaubt sind. Bevor man jedoch einen Hundesitter bezahlt, verzichtet man lieber auf den Thermenbesuch oder der Hund muss stundenlang gelangweilt in der Wohnung verbringen, weil Frauchen Überstunden schieben muss.

banner-1200x444

Warum also nicht Besitzer, Freund und Hund eine Freude machen? Denn es gibt Menschen, die gerne freiwillig auf einen Hund aufpassen würden und sie z.B. auf Spaziergänge mitnehmen würden, die sie sowieso gemacht hätten oder womöglich ohne Hund eben nicht gemacht hätten. Und dem Hund: Dem gefällt’s!

Gastartikel von Joshi Pucher
Gründer von Hundelieb.com

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Der „Patchwork-Hund“: Hunde gemeinsam betreuen

So findest Du das passende Futter für Welpen und junge Hunde

welpen futterBei der Anschaffung eines Hundes fällt die Wahl in vielen Fällen auf ein junges Tier vom Züchter. Gerade für erstmalige Besitzer eines Hundes und damit Neulinge in der Hundehaltung sind damit viele Fragen verbunden, besonders auch was die Ernährung angeht.

In diesem Beitrag haben wir einige Tipps und Informationen zum passenden Futter für Welpen und junge Hunde zusammengestellt.

Übrigens: Es muss nicht immer ein junger Hund vom Züchter sein. Auch nicht mehr so junge Hunde können sich gut an neue Besitzer gewöhnen und fühlen sich in einem liebevollen Zuhause wohl. Weitere Informationen dazu gibt es z.B. bei der Tiervermittlung des Tasso e.V. unter http://shelta.tasso.net/

Richtige Ernährung im Welpenalter ist wichtig

Die ersten Lebensmonate prägen entscheidend die Gesundheit und körperliche Verfassung eines Hundes. Welpen und junge Hunde wachsen je nach Rasse relativ schnell. Nur bei einer ausreichenden Versorgung mit dem passenden Futter ist dieses Wachstum gesund und ohne Langzeitschäden möglich.

Das spiegelt sich auch in den Anforderungen an das Futter. Entsprechend ist Futter für Welpen und junge Hunde anders zusammengesetzt und hat andere Bestandteile als Futter für Hunde im Erwachsenalter.

Nur Welpenfutter ist wirklich für Welpen geeignet

Viele Entwicklungen der Hundefutter-Industrie sind fragwürdig und dienen eher dem Marketing. Die Wahl eines speziell für Welpen bzw. junge Hunde konzipierten Futters ist hingegen absolut sinnvoll.

Die Zusammensetzung dieses Futters, der Energiegehalt und auch die Konsistenz sind speziell auf die Bedürfnisse junger Hunde abgestimmt. Damit ist sichergestellt, dass wirklich alle benötigten Nährstoffe ausreichend vorhanden sind, und das Futter außerdem gut angenommen und gut vertragen wird.

Futter für Welpen wird von den Herstellern üblicherweise mit der Bezeichnung *Puppy* oder *Baby Dog* versehen. Nach einer gewissen Zeit – abhängig von der Rasse – kann dann Futter für junge Hunde gefüttert werden. Dieses ist meist mit dem Zusatz *Junior* gekennzeichnet.

Für erwachsene Hunde entwickeltes Futter (meist am Zusatz *Adult* erkennbar) ist nicht geeignet. Auch Futter für alle Altersgruppen (oft *All Stages* genannt) ist nicht ideal und sollte zumindest in der frühen Lebensphase nicht gefüttert werden.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Die Auswahl an Hundefutter auch für Welpen und junge Hunde ist schier überwältigend. Die Futtersuchmaschine [petadilly.de](https://www.petadilly.de) listet allein für Welpenfutter über 600 Futtersorten, für junge Hunde (Junior Futter) stehen über 2.500 Sorten zur Auswahl.

Startpunkt der Ernährung sollte daher zunächst immer die gewohnte Nahrung des Hundes sein. Der Züchter wird hier üblicherweise konkrete Empfehlungen geben, an denen man sich in der Anfangszeit orientieren kann.

Um dann selbst das passende Futter zu finden, sind im wesentlichen 3 Bereiche zu berücksichtigen: rassespezifische Anforderungen, individuelle Vorlieben des Tieres und natürlich auch die persönlichen Präferenzen des Halters.

Nicht jedes Futter für jede Rasse geeignet

Im Laufe der Geschichte haben sich die einzelnen Hunderassen stark auseinander entwickelt. Schon rein optisch hat ein Chihuahua mit einer Dogge nur wenig gemeinsam. Das gilt natürlich auch für die Anforderungen an das Futter. Daher sollte gerade bei jungen Hunden immer an die Rasse angepasstes Futter verwendet werden.

Durch eine optimale Ernährung zu Beginn des Lebens können später auftretende typische Probleme minimiert oder sogar ganz vermieden werden. So leiden z.B. kleine Hunderassen oft unter Nahrungsunverträglichkeiten, große Hunderassen sind im Alter anfällig für Probleme mit Knochen, Knorpeln und Gelenken.

Spezielles Futter für Allergie-anfällige Rassen

Besonders Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien werden oft durch die Ernährung in den ersten Lebenswochen geprägt. Bei Rassen die hierfür besonders anfällig sind (etwa West Highland Terrier und Französische Bulldogge) ist also eine allergenarme Ernährung schon im Welpenalter sehr hilfreich.

Futter sollte zur Größe der Rasse passen

Je spezifischer man das Futter für seinen Hund wählt, desto besser wird man dessen Anforderungen gerecht. Besonders bei eher kleinen und eher großen Hunderassen sollte man auf besser für diese Größe ausgelegtes Futter wählen. So wäre z.B. ein Futter mit der Kennzeichnung *Small Breed Junior* für kleinere Hunderassen sinnvoll.

Für einige Hunderassen ist auch speziell auf die Rasse ausgelegtes Junior-Futter im Angebot. Natürlich spielt hier das Marketing der Hundefutter-Hersteller eine Rolle, trotzdem hat dieses Futter in vielen Fällen durchaus seine Berechtigung.

Auch Hunde haben Vorlieben

Gerade Hunde-Neubesitzer sind oft überrascht, wie individuell ihr Tier sich verhält. So badet vielleicht der Hund vom Nachbarn gern, während das eigene Tier eher wasserscheu ist.

Das gleiche gilt für das Futter. Hunde sind von Natur aus Fleischfresser, entsprechend basiert Hundefutter in der Regel auf Fleisch. Die verschiedenen Fleischsorten haben dabei einen sehr unterschiedlichen Eigengeschmack. So ist z.B. der Geschmack von Geflügel relativ neutral, während Lamm oder Wild einen starken Eigengeschmack haben.

Viele Hundefutter basieren daher auf Geflügel, da dieses Fleisch von den meisten Hunden akzeptiert und vertragen wird. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass dieses Futter die beste Wahl ist.

Es kann vielmehr durchaus sinnvoll sein, verschiedene Fleischsorten und ergänzend auch Hundefutter mit Fisch zu probieren. In der Regel wird jeder Hund auch das neue Futter fressen, an der Reaktion und dem Appetit kann man aber gut ablesen wie gut das Futter „gefällt“.

Schrittweise an neues Futter gewöhnen

Wichtig ist, neues Futter nur schrittweise einzuführen. Das bedeutet also parallel zum gewöhnten Futter kleine Portionen zu geben, und die Mischung schrittweise zu verändern. Dadurch kann sich das Tier gut an das neue Futter gewöhnen.

Außerdem hat man dadurch die Chance, schnell auf evtl. Unverträglichkeiten reagieren zu können.

Auf Unverträglichkeiten achten

Während der Umstellung auf neues Futter sollte sehr genau auf Auffälligkeiten geachtet werden. Typische Zeichen sind z.B. neu auftretende Schuppen, Juckreiz oder auch Durchfall.

In diesem Fall ist vermutlich das neue Futter ungeeignet und es sollte eine andere Sorte gewählt werden.

Ist die bevorzugte Geschmacksrichtung gefunden (es können natürlich auch mehrere sein), hat man eine gute Grundlage für die konkrete Futterauswahl. Beim späteren Wechsel von Junior-Futter auf Adult-Futter lassen sich diese Erfahrungen dann ebenfalls einsetzen.

Eigene Präferenzen nicht vergessen

Bei der Wahl des passenden Futters spielt natürlich auch das Budget eine Rolle. Hier muss jeder seine persönliche Grenze setzen.

Grundsätzlich gilt: je günstiger ein Hundefutter, desto geringer ist in der Regel der Fleischanteil. Dies sollte man bedenken.

Nass- oder Trockenfutter?

Tendenziell ist Trockenfutter preislich günstiger als Nassfutter, und auch praktisch einfacher zu handhaben. Dafür wird Nassfutter gerade von kleineren Hunderassen oft besser vertragen.

Viele Hundehalter haben auch gute Erfahrungen mit der Mischung von Nass- und Trockenfutter gemacht.

Weitere Kriterien

Die Wahl von Hundefutter ist immer auch Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Manche Hundehalter vertrauen eher der traditionellen Handarbeit einer mittelständischen Manufaktur, andere den ausgereiften und optimierten Herstellungsprozessen großer Markenanbieter.

Wer sich dem Tierschutz verpflichtet fühlt, wird sicherlich auch beim Hundefutter nur Produkte von Herstellern wählen, die keine Tierversuche durchführen.

Genauso ist natürlich auch eine Reihe von Hundefuttersorten in Bio-Qualität verfügbar.

Online Hundefutter-Suche und Preisvergleich

Wer online nach dem passenden Hundefutter recherchieren will, findet unter www.petadilly.de einen Futterfinder und eine umfangreiche Datenbank mit nahezu allen in Deutschland verfügbaren Hundefuttersorten.

Der Futterfinder von petadilly erlaubt die einfach Suche nach passenden Hundefutter anhand von Rasse und Alter, optional ergänzt um weitere Anforderungen wie etwa Allergien oder Bio-Futter.

Über den petadilly Hundefutter Preisvergleich lässt sich dann schnell der beste Preis für das Hundefutter der Wahl finden.

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für So findest Du das passende Futter für Welpen und junge Hunde

Hundesenioren richtig ernähren

Dass der Hund alt wird, ist ein Thema, mit dem sich jeder Hundehalter irgendwann auseinander setzen muss. Bei manchen Hunden zeigen sich die Anzeichen früher, bei anderen später – kleine Hunde etwa werden im Allgemeinen älter und bleiben deshalb oft länger von den üblichen Zipper-lein verschont. Irgendwann ist es aber bei jedem Hund soweit. Dann liegt es in der Verantwortung des Halters, seinen Hund durch die richtige Ernährung zu unterstützen und ihm einen langen und gesunden Lebensabend zu bescheren!

Der alte Hund: Was ändert sich?

Wie wir Menschen auch, machen Hunde mit dem Alter einige Änderungen durch. Die Bedürfnisse des Körpers ändern sich: So wird allmählich Muskelmasse abgebaut, der Hund braucht mehr Schlaf und wird ganz allgemein ruhiger. Ein Hundesenior braucht deshalb weniger Energie als in jungen Jahren und neigt zu Übergewicht, wenn seine Nahrung nicht entsprechend angepasst wird. Hinzu kommen die üblichen Altersbeschwerden: Oft sind die Gelenke abgenutzt und brauchen eine be-sondere Unterstützung. Vielleicht funktionieren auch nicht mehr alle Organe so, wie sie sollten – gerade Herz, Leber und Niere müssen in einem Hundeleben viel arbeiten und können im Alter nach-lassen. Auch die Verdauung macht älteren Hunden manchmal zu schaffen, so dass sich der Senior über leichter verdauliche Nahrung freut.

Die richtige Nahrung

Was muss ein Hundefutter also mitbringen, damit der Senior fit und fröhlich bleibt? Allgemein gilt: Die Nahrung sollte einen geringeren Fettgehalt haben als solche für junge Hunde. Dabei darf aber keinesfalls der Gehalt an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen leiden, denn diese werden genauso wie zuvor benötigt, wenn nicht sogar mehr. Wer auf fertige Hundenahrung zurückgreift, muss sich wegen der Vitamine allerdings kaum Gedanken machen – anders als jene, die ihr Hunde-futter selbst mischen. Dabei sollte die Nahrung leicht verdaulich sein, damit sich der Senior nicht mit Verdauungsbeschwerden wie Blähungen herumschlagen muss. Geflügelfleisch, Muskelfleisch und Herz sind auch für sensible Hunde bestens geeignet!

Viele spezielle Seniorenfutter enthalten außerdem Zusätze, die die Gesundheit unterstützen können. Solche Stoffe können helfen, Altersbeschwerden vorzubeugen oder sie abzumildern. Grünlippmu-scheln enthalten zum Beispiel verschiedene Stoffe, die die Gelenkknorpel geschmeidig halten und in höherer Dosierung sogar bei der Behandlung von Arthrosen helfen können. Fischöl wiederum ent-hält Omega-3-Fettsäuren, die für eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell sorgen. Antioxidantien unterstützen das Immunsystem, das mit dem Alter ebenfalls oft nachlässt. Es bieten sich viele Mög-lichkeiten, dem Vierbeiner beim gesund bleiben zu helfen!

Nahrung für kranke Hundesenioren

Wenn Ihr Senior unter einer Krankheit leidet, muss die Ernährung manchmal entsprechend ange-passt werden. Dies sollte immer mit dem Tierarzt abgesprochen werden! Hunde mit einer Nierenin-suffizient – die leider häufig vorkommt – sollten zum Beispiel möglichst wenig Phosphor zu sich nehmen, denn bei dieser Krankheit funktioniert die Ausscheidung von Phosphor nicht mehr richtig. Wird dann zu viel Phosphor aufgenommen, kann es zur Harnvergiftung kommen! Leberkranke Se-nioren sollten spezielles Futter für Leberpatienten bekommen, das leberunterstützende Zusätze ent-hält. Herzkrankheiten hingegen lassen sich nur begrenzt durch Futter behandeln. Es kann allerdings helfen, dem Futter zusätzliches Taurin zuzufügen, das die Herzfunktion unterstützt. Vor allem aber sollte der Halter unbedingt vermeiden, dass sein Senior übergewichtig wird, weil dies das Herz be-lastet!

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Hundesenioren richtig ernähren

Ringotion- ein aufstrebender Hundeblog, doch wer steckt eigentlich dahinter?

       Das sind wir in einem wunderschönen Urlaub in Paris!

Das sind wir in einem wunderschönen Urlaub in Paris!

Wir sind ein Bloggerpärchen aus dem Ruhrpott und berichten in unserem Blog über alles Wissenswerte rund um den Hund. In unserem Blog dreht es sich natürlich besonders um unseren eigenen schokobraunen Labrador Retriever Ringo Starr II. Ja ihr habt richtig gelesen, er heißt so wie ein ehemaliges Beatles Mitglied. 😉

Aber nicht nur Themen die Hunde direkt betreffen werden bei uns thematisiert, auch werden Themen wie Urlaub mit Hund und interessante DIYs auf unserem Blog präsentiert. Ihr könnt auch immer wieder interessante Testberichte zu den unterschiedlichsten Themen auf unserer Seite finden.

Unser Ringo ist nun fast zwei Jahre alt und erlebt viele kleine und große Abenteuer jeden Tag. Er liebt es zu Schwimmen, zu Toben und bei einem Labrador natürlich besonders wichtig zu Fressen! 😉

„Hier seht ihr mich in ganzer Pracht!“

„Hier seht ihr mich in ganzer Pracht!“

„Hier seht ihr mich in ganzer Pracht!“

Wie schon geschrieben kommen wir beide aus dem Ruhrpott und sind natürlich auch stolz aus dem Pott zu kommen. Wenn wir nicht gerade gemeinsam etwas mit Ringo unternehmen studiert Anni Englisch und Sowi an der TU Dortmund und will später einmal Lehrerin werden und Frithjof ist bereits Ingenieur für Energietechnik und Ressourcenoptimierung studiert aber trotzdem noch den Master Nachhaltige Energieversorgung an der RWTH Aachen. Anni handarbeitet in ihrer Freizeit wahnsinnig gerne und Frithjof spielt für sein Leben gerne Tennis.

Das sind wir in einem wunderschönen Urlaub in Paris!

Domain: http://ringotion.blogspot.de

Wir bei Facebook: https://www.facebook.com/LabbiRingo?ref=aymt_homepage_panel

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Ringotion- ein aufstrebender Hundeblog, doch wer steckt eigentlich dahinter?

Josera hat ein Herz für Tiere

Bereits im Dezember konnten wir eine riesengroße Futtermittelspende des Herstellers Josera an den Tierschutzverein „Spirit“ mit Hilfe unserer fleißigen Helfer übergeben. Eine ganze Palette hochwertiges Trockenfutter mit einem Gesamtgewicht von sagenhaften 630 Kilogramm mussten transportiert und verteilt werden. Dass den Hunden das gespendete Futter besonders gut schmeckt, ist nicht zu übersehen, denn der Futterberg hat bereits deutlich abgenommen. An dieser Stelle möchten wir von Hundeurlaub.de uns im Namen aller Tierheimhunde nochmals ganz herzlich beim Futtermittelhersteller JOSERA bedanken. Wir nehmen gern weitere Futterspenden entgegen, damit es den noch nicht vermittelten Hunden in den meist ehrenamtlich geführten Tierheimen an nichts mangelt. Tierschutz ist Menschenpflicht – fangen wir klein an, steigern können wir uns später!

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Josera hat ein Herz für Tiere

Welpenwahl

HundewelpenWir wälzen nächtelang Ratgeber über den passenden Vierbeiner, erkundigen uns bei jedem Hundebesitzer und fragen den bereits total genervten Nachbarn zum 1000sten Mal, ob er mit seinem Hund zufrieden ist. Letztlich können wir doch kaum mehr tun um uns auf das Häufchen Fell vorzubereiten. Und jetzt die bittere Erkenntnis. Die meisten Welpen erziehen sich ihre Besitzer, unabhängig ob Dackel oder Dogge. Woran mag das liegen… Vielleicht weil man nun soviele Ratgeber gelesen hat, dass das Bücherregal nicht auch noch ein Erziehungsbuch mit einem grinsenden Rütter verkraftet hätte.

Nicht nur auf die Rasse achten!

Jemand der wirklich Ahnung hat bewertet nicht nur die Rasse als solche, mindestens genauso so wichtig ist der Charakter! Es gibt also einen Grund mehr für meine Daseinsberechtigung als Hundepsychologin. Und wie ich finde eine ganz fundamentale. Denn: ob ich James Blunt oder ein Mitglied von Rolling Stones im Körbchen liegen habe macht schon nen Unterschied. Falls Sie so ein Rolling Stones Verschnitt haben sollten, kann ich Sie aber beruhigen, im Alter von 77 werden sie alle ruhiger…

Die häufigste Antwort, die ich bekomme auf die Frage, warum dieser Welpe, ist meistens dass er als erstes einem ganz tief in die Augen geschaut hat und direkt an einem hochgesprungen ist… Na ja, psychologisch eher befriedigend bis ausreichend.
Eure Julia Neuen

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Welpenwahl

Tentie – Das Anti-Schmutz Hundezelt für unterwegs

Tentie-Produkt-17-300x225Das Tentie ist ein neuartiges Pop-Up Hundezelt für das Auto und für unterwegs. Dieses wird einfach aufgeklappt und hält den Dreck, den Schmutz und die Haare in Bann.

Schon lange hast Du von diesem Moment geträumt und nun ist er wahr geworden. Endlich ist das neue Auto da. Glänzender Lack, schicke Fußmatten und ein Kofferraum, der porentief rein ist.

Am liebsten würdest Du dir den ganzen Tag das Auto einfach nur ansehen und vor jeder Fahrt die Schuhe ausziehen. Deshalb hast Du nun auch kein gutes Gefühl, da deine Frau mit dem Auto unterwegs ist.

Wenn sie wiederkommt, wird eine Beule in der Stoßstange wohl das kleinste Problem sein. Nein, gut geht es dir bei dem Gedanken an die Kombination von Frau und neuem Auto gar nicht. Vor allem nicht, wenn nicht nur die Frau das Auto benutzt, sondern auch noch der Hund.

Haare, Schmutz, Matsch, Dreck… wohin das Auge reicht. Und das alles in dem strahlend-schönen neuen Auto. Hätten Sie doch im Vorfeld bloß das Tentie in den Kofferraum gepackt. Zwar ist ein Trenngitter in dem Auto – doch was soll so ein Gitter schon gegen Schmutz, Dreck und nasse Hundehaare ausrichten?

Denn auch wenn der Vierbeiner durch das Gitter nicht in die Fahrerkabine gelangen kann – die Haare können dies garantiert. Und die sind bald dann wieder im ganzen Auto verteilt.

Überall Hundehaare. Nasse, dreckige, klebrige Haare. Sand, Wasser, Matsch – wieso steht das Tentie nur jetzt einsam und alleine im Wohnzimmer und der Hund verbringt die Autofahrt dreckig und nass im Kofferraum?

In deinen Gedanken siehst Du es schon genau vor dir: Dein Hund schüttelt sich und die Haare und der Dreck fliegen in alle Himmelsrichtungen.

Durch den besonderen Aufbau des Tentie fühlt sich zudem der Vierbeiner wohl und geborgen. Natürlich können die Tiere auch ganz bequem aus dem Tentie herausschauen. Schließlich soll ja auch der Vierbeiner wissen wohin die Fahrt geht. Egal ob im Auto, im Wohnzimmer oder neben dem Bett – im Tentie fühlt dein Vierbeiner sich einfach rundum wohl. Und was das beste ist: die Haare bleiben im Tentie und dein Auto dauerhaft rein. So ist nicht nur dein Hund glücklich und froh sondern auch Du.

Weitere Infos zum Produkt Tentie – hier klicken

Veröffentlicht unter Rund um den Hund | Kommentare deaktiviert für Tentie – Das Anti-Schmutz Hundezelt für unterwegs