Regenschutzkleidung für wasserscheue Hunde – Top oder Flop?

333Draußen regnet es Bindfäden und die wasserscheue Fellnase wehrt sich mit allen vier Pfoten, das Haus zu verlassen. Nicht ohne Grund: Bereits nach wenigen Sekunden sind viele Hunde ohne ausreichendes Fellkleid bis auf die Haut durchnässt. Das betrifft vor allem sehr kleine, sehr schlanke sowie sehr kurzhaarige Rassen. Das Wasser steht uns und unseren Hunden gefühlt bis zum Hals und wir haben vor allem im Urlaub die Nase gestrichen voll von nasskaltem Regenwetter. Rettung naht in Form von funktioneller Regenbekleidung für Hunde.

An der Frage, ob ein Hund Jacken, Mäntel oder Pullover braucht, scheiden sich die Geister. Vor allem die Besitzer großer Hunde schütteln missbilligend ihre Köpfe, während ihre Vierbeiner lässig das Wasser aus dem Fell schütteln. Halten wir es wie DIE ÄRZTE und singen: „Lasse reden…“, denn Hundebekleidung ist keineswegs überflüssig. Für kleine, bodennahe Fellnasen sowie nässe- und temperaturempfindliche Hunde sind Regenmäntel ein Segen. Der kleine Vierbeiner kann bei Regen sein Geschäft erledigen, ohne bis auf die Haut durchnässt und der Gefahr einer Erkältung ausgesetzt zu werden.

Rockyandfriends bieten Hundeklamotten, die gut aussehen und den Hund ringsum vor Nässe und Kälte schützen. Für die kalte Jahreszeit sind die Regenmäntel für Hunde warm gefüttert. Geht es nur darum, das Fell vor starkem Regen zu schützen, reicht ein dünner Anorak aus wasserfestem Nylon, der Rücken, Bauch und Beine bedeckt. Angezogen wird ein solch schickes Mäntelchen bequem und einfach mittels Druckknopfverschluss am Bauch. So ausgestattet können Herrchen und Hund lässig im Regen spazieren gehen. Regenschirm nicht vergessen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rund um den Hund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.