Wie viele Kalorien braucht (m)ein Hund?

Kalorienrechner für HundeAuf jedem Fertig-Hundefutter ist eine Fütterungsempfehlung anhand Größe und Gewicht des Hundes nachzulesen. Auch die Zusammensetzung und die analytischen Bestandteile des Nass- oder Trockenfutters sind aufgelistet. Bei den meisten Futtermittelverpackungen benötigt man eine Lupe, um überhaupt entziffern zu können, was dort steht. Vergiss diese Listen – sie helfen dir nicht, den Kalorienbedarf deines Hundes zu ermitteln!

Jeder Hund verwertet das angebotene Futter außerdem unterschiedlich. Ausschlaggebend für den Energiebedarf sind Alter, Rasse und Bewegungsdrang. Ob der Vierbeiner kastriert/sterilisiert ist oder nicht, spielt ebenfalls eine Rolle, um den Kalorienbedarf exakt zu ermitteln. Beim Barfen benötigen verantwortungsvolle Hundehalter zusätzliche Kalorien-Tabellen, um die einzelnen Futter-Komponenten perfekt aufeinander abzustimmen. Für jedes Nahrungsmittel (also für jede Fleisch- oder Fischsorte, für jedes Gemüse, Obst, Getreide, Öl etc.) gibt es Kalorien-Angaben pro 100 Gramm. Doch wie berechnet man nun, wie viele Kalorien ein Hund braucht, um optimal versorgt zu sein?

Tierärzte haben folgende Formel aufgestellt: (Idealgewicht 0,75 ) × 126

Du verstehst nur Bahnhof? Wir auch.

Eine vereinfachte Formel lautet: (30 × Körpergewicht + 70) × 1,8

Ein Kalorienrechner hilft bei der Bedarfsermittlung

Ohne Kalorienrechner, der automatisch den Bedarf deines Hundes herausfindet, bist du aufgeschmissen. Denn nicht jeder von uns ist ein Mathegenie. Es gibt einige Rechner im Netz, die sehr einfach in der Anwendung sind, zum Beispiel dieser Kalorienrechner von furryfit, der den Bedarf sogar nach verschiedenen Kriterien aufschlüsselt.

Demnach beträgt der tägliche Kalorienbedarf bei einem ausgewachsenen, unkastrierten Hund mit 10 Kilogramm Körpergewicht und normaler Bewegungsauslastung: 666 kcal. Eine trächtige Hündin hat je nach Zeitpunkt der Trächtigkeit einen etwa 30 – 50 Prozent höheren Bedarf als im Normalzustand. Ein Hund, dessen Halter aktiven Hundesport mit ihm betreibt, benötigt sogar mehr als die dreifache Menge an Energie (Kalorien), als ein Hund, der nur morgens, mittags und abends für einen kurzen Spaziergang nach draußen kommt. Bei übergewichtigen Hunden muss die Kalorienmenge laut Rechnerempfehlung reduziert werden. Verabreichte Leckerlis (auch Leberwurstzipfel vom menschlichen Abendbrot!) musst du Pi mal Daumen vom täglichen Kalorienbedarf deines Hundes abziehen.

Wichtig für die Berechnung: das Idealgewicht des Hundes

Die Kalorienbedarfsberechnung eines Hundes klingt wie eine Wissenschaft für sich. Ist auch so. Barfer können ein Lied davon singen. Doch wer seinen Liebling artgerecht mit Frischfleisch ernähren möchte und auf dessen Gesundheit bedacht ist, macht sich auch die Mühe, den richtigen Kalorienbedarf für den Hund herauszufinden. Um die errechneten Zahlen auf die jeweilige Futtermenge anwenden zu können, müsste man natürlich das Idealgewicht seines Hundes kennen. Du musst aber nicht alles wissen, aber du musst diese Infos finden, wenn du sie brauchst. Hier erhalten Hundehalter Angaben zum empfohlenen Gewicht ihrer Hunde:

 – beim Züchter

– beim Tierarzt

– bei den Rassestandards

– in einem guten Hundelexikon

– in den Sozialen Medien in guten Hundegruppen

 Gibt es eine einfache Faustformel für den Kalorien-Bedarf?

Doch was, wenn dein Hund ein typischer Allesfresser ist, der ständig hungrig sogar noch aus zerkauten Holzstücken Energie gewinnt? Der es schafft, jeden vom Esstisch heruntergefallenen Krümel aufzusammeln oder das verschmähte Pausenbrot der Kinder mit Genuss verspeist – und zwar heimlich? Wie sieht es mit kranken Fellnasen aus oder einem Hund, der nur zum Essen aufsteht, und sich ansonsten nur bewegt, um sein Geschäft vor der Haustür zu erledigen? Ja, solche Hunde gibt es. Geringfügige Gewichtsschwankungen sind nicht schlimm. Wenn du mit der Bedarfsberechnung absolut nicht zurechtkommst und keinen Windhund besitzt, dann nutze folgende Faustregel:

 „Sind die Rippen nicht zu ertasten – weniger Futter!
Sind alle Rippen deutlich zu sehen – mehr Futter!“

Hast du richtige Futtermenge für deinen Hund ermittelt, dann empfehlen wir, auch im Urlaub das bewährte Futter zu verabreichen und nicht die Futtermittelmarke zu wechseln. So erholsam ein Urlaub mit Hund für alle Beteiligten auch sein kann – jeder Ortswechsel stellt eine Umstellung und somit Stress für den Vierbeiner dar. Je nach Veranlagung kann ein Hund mit Verdauungsproblemen auf solche Veränderungen reagieren. Wo am Urlaubsort Tierärzte zu finden sind und welche Ferienwohnungen perfekt auf die Bedürfnisse von Hunden ausgerichtet sind, erfährst du auf unserer Partnerseite Hundeurlaub – ein tierisch guter Urlaub.

mywoofi

Mit furryfit bekommst du ein genaues Bild über die Gesundheit und Aktivität deines Hundes.


Hier kannst du den täglichen Kalorienbedarf zur Gewichtserhaltung deines Hundes berechnen. Gib einfach das Idealgewicht deines Hundes in Kg in den Kalorienrechner ein und klicke auf „Berechnen“.

Ruhekalorien (RER): K/cal
Bei Übergewicht: K/cal
Kastriert: K/cal
Unkastriert: K/cal
Hundesport (leicht): K/cal
Hundesport (mittel): K/cal
Hundesport (intensiv): K/cal
Welpe (bis 4 Monate): K/cal
Welpe (ab 4 Monate): K/cal
Trächtige Hündin (erste 42 Tage): K/cal
Trächtige Hündin (letzte 21 Tage): K/cal
Säugende Hündin: K/cal

Beachte:
Die Berechnungen unseres Kalorienrechners können nur als Anhaltspunkt dienen! Lies zu diesem Thema auch unseren Blogbeitrag zur Kalorienberechnung von Hunden: WOOF!

Berechnungen nach:
Hand; M. et al.: Small Animal Clinical Nutrition, Marceline. Walsworth Publishing Company., 5th Edition; 2010.
Lewis, L; Morris, M; Hand, M.: Small Animal Clinical Nutrition, Topeka, Mark Morris Associates., 3rd Edition; 1987.

Vielen Dank an furryfit.de für die Bereitstellung des Kalorienrechners.

Merken

Merken

Merken

Dieser Beitrag wurde unter Rund um den Hund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.