Wenn der Hund die Brille klaut – Hundehaftpflicht

Ein Biss und schon ist der Schaden eingetreten: Jetzt muss Herrchen haften. Gut, wenn eine Hundehaftpflicht besteht. Wenn durch den Vierbeiner ein Schaden verursacht wird, haftet grundsätzlich der Hundehalter. Dabei spielt es keine Rolle, ob er am Schadensereignis beteiligt war oder versucht hat, dieses abzuwenden, durch die Gefährdungshaftung ist der Hundehalter generell in der Pflicht zur Wiedergutmachung. Grundsätzlich kann ein Schadensereignis auch strittig sein, etwa wenn zwei Hunde beteiligt sind. Dann prüft die Hundehaftpflichtversicherung den Schadensanspruch und wehrt diesen, sofern unberechtigt, auch notfalls gerichtlich ab. Einen Vergleich zur richtigen Hundehaftpflichtversicherung findet Ihr: HIER

In vielen Bundesländern ist die Hundehaftpflichtversicherung mittlerweile in den dortigen Hundegesetzen zur Pflichtversicherung geworden, die Länder reagieren auf die Forderung nach mehr Opferschutz und bessere Haltung der Hunde. So wird u. a. auch ein sogenannter Hundeführerschein verlangt, der Aufschluss über die Fähigkeit zur Hundehaltung gibt. Natürlich sind es nicht immer die Beißattacken, die für viel Aufregung sorgen. Die kleinen Schäden sind genauso ein Ärgernis für den Betroffenen, die Hundehaftpflichtversicherung soll gewährleisten, dass ein Geschädigter auch zu seinem Schadensersatz kommt.

Nicht selten fallen Hunden Dinge in die Zähne, die recht teuer sind. Neben Handys oder auch mal einem Laptop sind Brillen ziemlich hoch in der Schadensskala gelistet. Eine aktuelle Schadensmeldung spricht dafür: Dort hat ein Hund hat bei einem Cafébesuch die Brille des Bekannten seines Herrchensvom Tisch heruntergezogen. Das geschah so schnell, dass beide Männer nicht mehr reagieren konnten. Ehe sie sich versahen, hat sich der Hund mit der Sonnenbrille es unter dem Tisch gemütlich gemacht und die Sonnenbrille geknackt. Der Schaden lag bei rund 150 Euro, dank Hundehaftpflichtversicherung war der Schaden auch kein Streitthema zwischen den beiden Freunden.

Bildquelle: © javier brosch – Fotolia.com

Unter www.vergleichen-und-sparen.de/hundehaftpflicht.html erhalten Sie weitere Informationen zum Thema.

Dieser Beitrag wurde unter Hundehaftpflicht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Wenn der Hund die Brille klaut – Hundehaftpflicht

  1. Matthias sagt:

    Ich denke, dass vielen gar nicht bekannt ist, dass in solchen Fällen auch die Haftpflichtversicherung in Anspruch genommen werden kann. Das Problem kennt sicherlich jeder Brillenträger. Man legt die Brille mal kurz ab und passt nicht drauf auf und schon hat ein anderer etwas draufgelegt etc. Aber so ist man wenigstens ein wenig abgesichert.

  2. Sascha sagt:

    Eine Hundehaftpflichtversicherung ist sehr hilfreich, wenn es um die Begleichung von Schäden geht, die ein Hund Dritten verursacht – nur viele Leute wissen das gar nicht. Als wirklich verantwortungsbewusster Hundebesitzer ist es äußerst geschickt, eine Hundehaftpflicht abzuschließen, um sich gegen Unfälle zu wappnen. Grüße! Sascha

  3. Michael sagt:

    So eine Brille oder ein Handy können ganz schön teuer werden. Richtig heftig wird es bei einem Personenschaden. Das kann dann durchaus fünfstellig werden.